Hoppla, da bin ich

TitelbildKleiOh ist der süüüüüß!” Ein kleiner Junge steht mit seinen Eltern an unserem “Geburtshäuschen” und schaut über den Zaun.

Was? Wer ist süß? Ich renne zum Maschendraht und stecke meine kalte Hundenase durch den Zaun.

Die riechen aber lecker.

Wuff! Wuff!

Meine kurzen krummen Beine flitzen zurück zu meinem Rudel. Ich streite mich noch ein wenig mit dem ältesten der beiden Caineterrierwelpen und knurre ihn an, daß ihm das Schwanzwedeln vergeht.

“Guck mal, der kleine Stummelschwanz! Und wie süß der knurrt!”

Hä? Die scheinen wahrhaftig mich zu meinen.Stummelschwanz? Denen werd ichs zeigen….

Ich kräusele meine Nase und knurre lauter.

Aus den Augenwinkeln sehe ich die Frau, wie sie verzückt zu mir rüber schaut.

“Kann ich den mal haben?” fragt sie den Bauern mit einem dümmlichen Lächeln.

Der Bauer beugt sich über das Gitter und…’Hilfe….ich fliege!!’ lande ich am fülligen Busen der Frau.

“Ist der niedlich, der krumme Schwanz, und wie der mich anschaut, so knuffig!” sie presst mich so stark an sich, dass ich kaum noch atmen kann.

Die Frau kriegt sich gar nicht wieder ein.

Der Mann und der Junge schauen etwas skeptisch, aber gegen ‘Muttergefühle’ kann man wohl nichts machen.

Sie krault mein Köpchen und hebt mich vor ihre Nase.

“Den nehmen wir.” meint sie bestimmt, bevor sie mich an ihren Sohn weiterreicht.

Dieser ist nicht ganz so begeistert, denn ich zeige ihm erst mal meine kleinen spitzen Zähne, aber er streichelt mich dann doch ein bischen und reicht mich dann zu Bauern zurück, der mich wieder über das Gitter zu den anderen hebt.

Damit scheint mein Schicksal besiegelt.

In Kürze muss ich meine Koffer packen und umziehen.