Familienplanung

Als ich nach einer gefühlten Ewigkeit wieder aufwachte, war es schon dunkel.

Frauchen schlief neben mir auf der alten Klappmatratze. Ich rührte mich ein wenig, und sie schreckte hoch.

“Bella, Kleine, ist alles okay?”

Ich schaute sie wieder anklagend an.

Sie fragte mich allen Ernstes ob alles okay ist. Ich fasste es nicht.

Frauchen rappelte sich hoch. Es dauerte eine Weile, bis sie es geschafft hatte, von dieser Matratze herunter- und auf die Beine zu kommen. Ich fragte mich, wie sie es wohl geschafft hatte, sich dort hinzulegen.

Aber noch hatte ich andere Sorgen.

Ich musste mal. Dringend. Nein, sehr dringend.

Sie nahm den Deckel der Box ab und mich heraus. Dann setzte sie mich auf die Wiese. Es war auch keine Sekunde zu früh…

Als sie mich wieder reintrug, stellte sie mich auf den Boden und holte einen Plastiktrichter hervor. Diesen legte sie mir vorsichtig um meinen Hals, so dass ich nicht einmal mehr sehen konnte, was der Tierarzt mit mir gemacht hat. Geschweige denn, meine Wunden zu lecken.

Sie sah mich ernst an. “Bella, wir haben dich kastrieren lassen.”

Hä?

Die haben meine Familienplanung ruiniert! Meine Zukunft mit vielen kleinen Kinderchen verbaut! Das Interesse des immer paarungswilligen Nachbarrüden von mir gelenkt!

Ich knurrte sie leise an. Ich war fassungslos.

Zu ihrem Glück konnte ich nicht lauter, da ich ja schon mit einem Bein auf der Regenbogenbrücke war.

“Bella, du hast so oft schon Gebärmutterentzündungen gehabt, du weisst, dass du fast gestorben bist. Das musste jetzt gemacht werden.” sie streichelte mich vorsichtig, aber merkte recht schnell, dass auch Hunde, die mit einem Bein auf der Regenbogenbrücke stehen, grantig werden können.

Ich verzog mich knurrend auf das bereitgelegte Kissen auf den Boden und würdigte sie keines Blickes mehr.

Sie mich allerdings auch nicht.

Kopfschüttelnd verzog sie sich wieder auf ihre Matratze und zog leise stöhnend die Decke über den Kopf.

Dann lagen wir die ganze Nacht wach.

Frauchen, weil sie eigentlich viel zu schwer für diese Matratze war, und ich, weil mein Bauch weh tat und ich mich mit diesem bescheuerten Trichter nicht einrollen konnte.

Mist.

Wuff