Kratzspuren

So ging das ein paar Tage lang, ach was sag ich, Wochen ging das so.

Ich begann zu zerren, Frauchen blieb stehen, dann trickste ich sie aus und es lief bei uns. Heißt, wir liefen ganz gemütlich nebeneinander her.

Meistens.

Denn irgendwann hab ich doch festgestellt, dass sie es war, die MICH ausgetrickst hat. Eigentlich dachte ich, dass ich die Klügere von uns beiden bin, aber ich hatte Frauchen, wie schon so oft, unterschätzt.

So fügte ich mich. Fast immer lief ich nun neben und nicht mehr vor ihr. Wenn ich begann zu ziehen, blieb sie immer noch eiskalt stehen, und ließ mich Kratzspuren in den Asphalt ziehen, so sehr bemühte ich mich weiterzukommen. Sie ging dann nicht weiter, egal was ich tat, sie blieb standhaft. Selbst die Stellen, die ich beschnüffeln wollte, ließ sie mich erst untersuchen, wenn ich mich ordentlich benahm. Sonst müsste ich weiterlaufen.

Aber damit nicht genug.

Sie schien der Ehrgeiz gepackt zu haben. Wahrscheinlich hat sie mein Tagebuch gelesen, und sich überlegt, dass sie beweisen muss. dass man einen Jack Russel doch erziehen kann.

Das Ärmelaufkrempeln, wenn ich einem Artgenossen begegne, gehört ja auch zu meiner Lieblinsbeschäftigung.

Wir wohnen nun schon ein paar Monate hier, und ich hab mittlerweile schon einen ziemlich schlechten Ruf bei den Hunden und deren Leinenänhängsel, also den Herrchen oder Frauchen.

Es fiel mir und Frauchen auf, als wir auf einer Gassirunde, die ich notgedrungen neben ihr absolvieren musste, anderen Hunden begegnet sind, und diese schon hundert Meter vor mir die Straßenseite gewechselt haben. Oder in eine Nebengasse eingebogen sind, diese Feiglinge.

Ich kam gar nicht mehr dazu, die richtig anzumachen und zu verbellen. Sie waren weg.

Erst dachten wir, das ist Zufall, und beobachteten das genauer.

……