Gift

Der Pimpf und Herrchen blickten entsetzt auf ihren Arm, sie könnten es nicht fassen. Herrchen würdigte mich keines Blickes, schnappte Frauchen und fuhr mit ihr davon.

Zum Glück war der große Bruder vom Pimpf noch da, so dass der Kleine nicht allein blieb, und sie mit mir noch schnell rauskonnten.

Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen sie wieder. Sie hatte einen dicken Verband am Arm und beide rochen intensiv nach einem Abstecher in ihre Lieblingspizzeria. Frauchen inklusive Rotwein und Ramazotti.

“Nicht so schlimm, heilt wieder, sagt der Doc. Ich soll nur aufpassen, dass ich keine Blutvergiftung bekomme, wenn ich Fieber krieg oder der Arm heiß wird, muss ich ins Krankenhaus.”

Sie lächelte mich Rotwein-und -Ramazottiselig an. “Ach Köterchen, du machst mich noch fertig.”

Ich kroch bei Frauchen unter den Schreibtisch und rollte mich auf ihrem Stuhl zusammen. Und dachte nach.

Woher kommt das Gift? Bin ich giftig? Ist Frauchen giftig? Oder das Blut von ihr?

Oder hab ich vielleicht, so wie die Schlange im Fernsehen, auch so spitze Giftzähne?

Bin ich vielleicht so ein kleiner Klapperrussel?

Werd jetzt auch aufpassen, ob meine Reißzähne dick werden. Nicht dass ich dann auch eine Vergiftung dranbekomme.

Wuff