Weihnachtsbaum

Heute Abend habe ich den Schock meines Lebens bekommen. Ich war mit Frauchen unterwegs, als um die Ecke ein blinkender Weihnachtsbaum bog. Dieser blinkende Weihnachtsbaum hing an einem Fahrrad das nicht beleuchtet war,und auf dem eine gebückte dunkle Gestalt saß. Der Weihnachtsbaum wackelte neben dem Fahrrad hin und her. Ich erschrak fürchterlich,versuchte zu fliehen und begann wie wild zu kläffen.Doch zu meinem Erstaunen, kläffte der Weihnachtsbaum zurück. Ich hielt inne. Dann nahm meine Nase einen vertrauten Geruch war. Es war gar kein Weihnachtsbaum, der da an dem Fahrrad hing, es war das Ferkel. Mit seinem Herrchen auf dem Fahrrad.

Das Ferkel war mit einem blinkenden Geschirr bekleidet, dass ihn wie einen Weihnachtsbaum mit Beinen aussehen ließ. Jämmerlich sah er aus, wie er da still vor sich hin blinkte.

Ich wand mich vor Lachen, schmiss mich auf den Boden und zappelte wild mit den Beinen in der Luft herum.

Frauchen verstand jedoch nicht, warum ich mich winselnd am Boden wälzte.

” Bella, was soll der Mist, komm weiter!” sie zog an der Leine.

Auch sie sah belustigt zu den beiden Gestalten rüber, und erst, als der Mann vom Fahrrad herab grüßte, erkannte sie ihn. Und auch den Hund.

An ihrer Stimme, die leicht vibrierte, merkte ich, daß sie kurz vor einem Lachanfall stand. Gut dass es dunkel war, so konnten die Beiden ihr breites Grinsen nicht erkennen.

“Na, heute ne Tüte mit?” Frauchen wedelte mit einem Kotbeutel.

“Jaja, schon gut, ich habs mir gemerkt…” kam es kleinlaut zurück.

Dann zog er den Weihnachtsbaum an der Leine weiter.

“Armes Vieh..” meinte Frauchen, sah auf mich herab, überlegte kurz, wobei sie diabolisch grinste.

“Ist eigentlich ne Idee, wir hängen dir auch ne kleine Lichterkette um, da brauch ich keine Taschenlampe mitnehmen.”

Ensetzt sah ich sie an.

“Es gibt bestimmt auch welche in pink..”

Dann begann sie zu lachen, und hörte erst auf, als sie vor unserer Wohnung stand.

Mist

Wuff