Geldvernichtungsmaschine

Frauchen sagt, ich bin eine Geldvernichtungsmaschine.

Nachdem mein Wolfshundschütteltrauma weg war, ging es so mies weiter.

Die ganze Woche war ich krank. Mein Bäuchlein hat schlimm wehgetan, und ich habe mein Futter immer wieder erbrochen. Dazu hatte ich Durchfall und war ganz müde.

Frauchen hat ein ganz sorgenvolles Gesicht gemacht, hat mich in meine kleine Box getan und ist mit mir abgerauscht. Zu der Tierärztin .

Das fand ich nicht so klasse, deshalb bekam ich erst mal einen Maulkorb, bevor mir Blut abgenommen wurde. Weil das pieksen eines wehrlosen Hündchens anscheinend so viel Spaß gemacht hat, hat sie mir gleich noch zwei Spritzen in den Po gejagt. Spätestens da war klar, wofür ich den Maulkorb hatte.

Mist.

Danach ging es mir kurz etwas besser, aber nach einiger Zeit hatte ich nicht mal Lust auf ein Gassiründchen . Ich setzte mich auf die Straße und jaulte vor Bauchschmerzen. Was mir wieder einen Tierarzt- Besuch,diesmal mit Ultraschall und eine Spritze einbrachte.

So gingen ein paar Tage rum.

Mittlerweile tut mir der Bauch nicht mehr weh,aber die haben mich ganz schön mit ihren Spritzen durchlöchert. Nun muss ich aufpassen , dass mir bei Regen nicht das Wasser unters Fell läuft, denn mein Köterpo sieht bestimmt aus wie das Nudelsieb von Frauchen.

Frauchen hat dann die Rechnung beim Tierarzt bezahlt. Sie war ganz blass, als sie nach Hause kam, murmelte etwas davon, dass sich der Tierarzt an mir eine goldene Nase verdient und ich eine Geldvernichtungsmaschine bin.

Muss das nächste Mal nach der Nase der Tierärztin schauen.

Wuff