Zuhause

Endlich dürfte ich gestern in unser neues Zuhause nachkommen.  Nachdem Herrchen meinen Pensionsaufenthalt, also meinen Urlaub zwei Mal verlängert hat, holte er mich gestern ab.

Eine tolle Wohnung haben sie da für mich ausgesucht. Natürlich habe ich wieder Fußbodenheizung unter meinem Körbchen. Sogar an einen Garten für mich haben sie gedacht. Dieses Mal ganz für mich allein, ohne Katzen drin. Was ich ja eigentlich schade finde, denn die ließen sich immer so schön von mir jagen. Und ich könnte Ihnen immer hinterherbellen, wozu ich ja nun keinen Grund mehr habe.

Mist. Wuff.

Gestern Abend dann sind wir dann im Dunkeln das erste Mal ein Gassiründchen gelaufen. Dumm nur, dass Frauchen nach einer Weile nicht mehr wusste, wo sie ist. So kam es, dass wir uns im Kreis bewegt haben. Ich fand das nicht schlimm, es gab so viel zu schnüffeln und zu riechen, wir hätten noch eine Weile uns so weiter im Kreis drehen können.

Aber Frauchen wollte das nicht mehr, und rief panisch mein Herrchen an, der zu Hause auf uns wartete. Sie las ihm vor, an welcher Straßenecke sie mit mir gerade ist, und ich hörte ihn lachen. Erst durch das Telefon, dann als er 1min später um die Ecke bog.

Ihr war das peinlich, mir auch. Sie hätte ja auch mich fragen können, wo es langgeht, aber mich fragt ja natürlich keiner.

Tja, wir waren jedenfalls beide kaputt, und ich hab die erste Nacht im neuen Zuhause voll geratzt.