Unfall

Oooohhhh, ich bin noch gar nicht richtig wach….

Es war kühl heute Morgen, und das war die Gelegeheit, mal wieder die Sau….ähhh…den Russel rauszulassen.

Frauchen kramte meine Bälle hervor und ich war schon außer Rand und Band.

Sie warf die Bälle, ich sprang munter hinterher und versuchte, sie noch im Flug zu erlegen. Oder beim Rollen über die Wiese.

Ich war voll in meinem Element.

Yammi!

Wuff

Irgendwann hat der Baum hinterlistigerweise einen kleinen Ast abgeworfen. Genau vor mein Bällchen. Ich hab das nicht gesehen, aber beim Spielen bin ich eh ein Blindfisch, sagt Frauchen.

Ich seh den Ball fliegen, rase hinterher………und quiekte im gleichen Moment los. Statt des Balles hatte ich den kleinen Ast im Schnäuzchen, er steckte fest. Er hatte sich fest in meine Schnäuzchen gebohrt , es tat höllisch weh. Ich versuchte, ihn rauszuschütteln oder mit der Pfote rauszukriegen, ging aber nicht.

Frauchen kam sofort angerannt, schnappte mich und zog den Ast raus. Sie war ganz blass, ihr ganzes Blut schien verschwunden zu sein.

Dann packte sie mich sofort am Schlafittchen und steckte mich in die Transportbox. Ich blutete und jaulte, sie zitterte ein wenig und hatte Tränen in den Augen. Leise fluchte sie vor sich hin.

Wir führen zum Notdienst, also einem Tierarzt,der auch Sonntags geöffnet hat.

Er wollte an mein Schnäuzchen, aber da mir das so weh tat,zog ich nur drohend meine Lefzen hoch.

” Wir legen ihn in Kurznarkose. Ich muss da rein schauen, okay?” Er fragte Frauchen, nicht mich. Hm.

Die nickte nur, hob mich auf die Waage, er drehte mir den Rücken zu. “4,5 Kilo hat sie.” sagte Frauchen und drückte mich an sich. Als der Typ sich umdrehte, piekste es plötzlich in meinem Po. Es fing an zu brennen, und ich würde müde, so müde, soooooo müüüüüüüüüüüde……..

Ich wehrte mich, immer wieder riss ich meine Augen auf, verdrehte sie und……..schlief plötzlich ein.

Von einem kleinen Po-Piekser, einfach eingeschlafen.

Ich bin wachgeworden, lag auf Frauchens Arm und war irgendwie…benebelt.

Sie tat mich vorsichtig in die Box, erzählte mir auf der Heimfahrt, dass sich der Ast unter meine Zunge ins Fleisch geschoben hatte, aber zum Glück nichts größeres verletzt hat.

Zu Hause angekommen, tat es nur noch ein wenig weh und blutete auch nicht mehr. Ich rollte mich in meinem Körbchen zusammen, und bemerkte beim Einschlafen noch, wie Frauchen Herrchen die Rechnung vom Tierarzt hinlegte.

Er machte auf .

Da wurde er blass und hatte Tränen in den Augen.

Gute Nacht.

Wuff