Regen

Heute ist so richtiges Aprilwetter. Mal scheint die Sonne, mal regnet es.

Wir waren im Garten, haben Bällchen gespielt und rumgeschnüffelt. Also ich hab gespielt und geschnüffelt, nicht mein Frauchen. Das sähe doof aus, wenn sie, so groß wie sie ist, mit der Nase auf der Erde rumkriechen würde.Vielleicht macht sie es deshalb nicht.

Sie saß auf der Schaukel, die Augen geschlossen, und bemerkte scheinbar die dicke Wolke nicht, die sich über uns breit machte. Sie ist nicht so der Schnellmerker, denke ich mir immer.

Mich stört Regen ja eigentlich nicht, aber sie wohl schon, denn sie schrie plötzlich los, als die ersten Tropfen runterkamen. Dann schnappte sie mich, fummelte umständlich an meiner Leine herum, und wir verschwanden mit Verspätung in der Wohnung. Da Petrus scheinbar einen Eimer Wasser ausgeschüttet hat, waren wir nass. Ich flitze ins Wohnzimmer, wo ich mich erst mal kräftig und ausgiebig schüttelte, und danach mit Wonne auf dem dicken Teppich rumwälzte.

Ihr gefiel das scheinbar gar nicht, denn sie war sprachlos und schaute mich entsetzt an. Hä?

Dann befahl sie mich ins Körbchen und ging ins Bad, ihre Haare trocknen. Ich ihr nach, ich wollte sehen wie sie sich schüttelte.

Aber tat mir den Gefallen nicht. Mit so einem lauten Teil fuhr sie sich vor dem Kopf herum und blies sich Luft in die Haare. Es dauerte eine ganze Weile, bis sie wieder trocken war.

Also ich finde das Schütteln effektiver.

Wuff