Eierlikör

imageHeute war der 1.Mai und halb Nordrhein-Westfalen ist mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Und da mein Frauchen ja ihr rotes Fahrrad auch zeigen musste, waren wir auch los. Sie legte mir meinen Fahrradgurt um und ich fiepte vor Freude. Endlich mal wieder konnte ich Speed geben, dachte ich mir und hibbelte am Rad rum.

Als wir losfuhren waren nur einige Radfahrer unterwegs, so wie immer. Aber dann ging es los, ein Rudel Fahrräder nach dem anderen. Und viele Räder hatten grüne Zweige am Lenker. Auch die Hunde hatten grüne Zweige am Halsband.Das fand ich schick, immerhin bin ich ja auch ein Mädchen und schon auf mein Äußeres bedacht.

Ich fand, das Herrchen und Frauchen so ein grüner Zweig am Rad auch gut stehen würde. Sie scheinbar nicht, denn sie machten keine Anstalten sich einen zu pflücken. Also dachte ich mir, ich nehm das mal in die Hand.

Wir wollten zu einem Hof fahren, wo es leckeren Eierlikör für mein Frauchen gibt, und Cola und Würstchen für uns. Ich hoffte jedenfalls dass ich auch eins bekomme.

Auf dem Weg dorthin musste wir durch ein kleines Wäldchen. Herrchen vorneweg, der Pimf hinterher und wir waren die letzten in der Reihe.

Ich lief artig und unauffällig neben Frauchen her, die ganz gemütlich vor sich hinradelte. Das ließ mir genug Zeit, nach einem geeigneten Busch für den Radschmuck Ausschau zu halten. Und dann sah ich ihn. Er war nicht groß, hatte feine Zweige und ganz frische grüne Blätter.

Ich trödelte etwas, so dass Frauchen mit mir zurückfiel und am Rand fuhr. Dann machte ich einen todesmutigen Sprung in den Busch. Ich setzte also mein Leben für ihren Radschmuck aufs Spiel.

Frauchen gab nur einen kurzen Schrei von sich, als ich sie mitsamt dem Rad zu Fall brachte. Aber ich war zielsicher gesprungen, sie war mitten im Gebüsch gelandet. Sie rappelte sich wieder auf, zog das Rad hoch, und mich mitsamt dem Rad auf den Weg.

Ich tat völlig unschuldig, und erwartete eigentlich dass sie sich für die schönen grünen Blätter bedankt, die jetzt überall am Fahrrad hingen. Nur an mir hing keins. Mist.

Schwanzwedelnd sah ich sie an, aber sie ignorierte mich unverständlicherweise.

Hä?

Vor sich hinschimpfend sammelte sie die Blätter, für die ich mein Leben riskiert habe, wieder vom Rad. ” Ich bring Bella wieder nach Hause, nochmal will ich nicht im Gebüsch landen.”  rief sie den anderen beiden zu.

Dann fuhren wir zurück, Frauchen und ich. Ohne Würstchen und ohne Eierlikör.

“BELLA, du machst mich fertig.” stöhnte sie unterwegs, während sie in die Pedalen trat.

Dann packte sie mich ins Haus und fuhr wieder weg.

Aber als sie nach einer ganzen Weile wiederkamen, legte mir Frauchen kichernd einen grünen Zweig und ein halbes Würstchen neben das Körbchen.

Ich dachte mir schmatzend, dass ihr der Eierlikör geschmeckt haben muss.

Wuff