Köter

Heute hatten wir-oder besser gesagt-ich, Besuch.

Der Hund einer Bekannten hat uns besucht. Er sah mir ganz ähnlich, nur das er einen richtigen Schwanz zum Wedeln hatte, und nicht so wie ich nur einen kleinen Stummel.

Und es war ein RÜDE. Jaaa, ich hatte heute Herrenbesuch. Nur der Zeitpunkt war nicht so glücklich gewählt, aber das machte erst mal gar nichts. Herrchen und Frauchen sollten ja nur auf ihn aufpassen, weil sein Frauchen unterwegs war.

Er kam rein, schaute sich um…und hob an Frauchens Sessel erst mal das Bein. Herrchen schnauzte ihn an, das schien ihn aber nicht zu jucken. Er betrachtete Herrchen und ging hocherhobenen Hauptes an ihm vorbei. Meinem Herrchen blieb fast die Spucke weg.

Mann, ist das eine coole Socke, dachte ich mir, und lief ihm freudig powackelnd hinterher, während Frauchen die Pfütze aufwischte und den Sessel schimpfend abwusch.

Er war ein sehr hübscher Rüde, ich umschwänzelte ihn und forderte ihn  zum Spielen auf. Aber er wollte nicht, er liess lieber weiter den Köter raushängen. Er lief auf meinen Fressnapf drauf zu und fraß ihn leer, einfach so. Da blieb mir die Spucke weg, und ich stürzte mich auf ihn.

Um es kurz zu fassen, es gewann keiner. Aber nur deshalb, weil Frauchen und Herrchen jeder einen von uns am Halsband zu greifen bekamen und in getrennte Zimmer verbannte. Ich kam in die Küche, er in den Flur. Durch die geschlossene Tür kläfften wir uns noch eine ganze Weile an.

Eine Weile brauchten auch Herrchen und Frauchen, um ihre Wunden zu verarzten.

Plötzlich war Ruhe, er antwortete nicht mehr auf mein Bellen. Frauchen sah nach, und da sah sie, dass er sich aus dem Zimmer vom Pimpf ein grosses Gummiteil von der Ritterburg geholt hat.Sie wollte es ihm gerade wegnehmen, da sah er sie mit schmalen Augen provozierend an -und schluckte es runter.

Frauchen schnappte sich das Telefon und rief panisch den Tierarzt an. Ich weiss nicht, was er ihr gesagt hat, aber es muss etwas schreckliches sein, denn sie packte den Rüden kurzerhand und brachte ihn dorthin.

Es dauerte ziemlich lange, bis sie mit ihm wiederkam. Er war ganz verändert, ganz ruhig und lieb.

Leise schlich er zu mir, mir stellten sich schon die Nackenhaare auf, aber er schnupperte nur und legte sich in gebührener Entfernung auf seine Decke und schlief. Es störte ihn nicht mal, dass ich provozierend mit meinem Kauknochen an ihm vorbeilief.

Hm.

Schluffi, dachte ich, von wegen coole Socke..den Köter raushängen lassen und dann nix….

Frauchen kochte sich erst mal einen Kaffe und erzählte, das der Tierarzt ihm etwas zum Erbrechen gegeben hat. Just in dem Moment, als er das Teil erbrach, rief sein Frauchen an und fragte, wie es ihrem Liebling geht. Mein Frauchen hat sie eiskalt angelogen, und gesagt: “Prima, wir sind grad draussen.” während er würgend auf der Wiese lag.

Dann hat er noch eine Spritze bekommen, dass das Würgen aufhört und sie durfte mit ihm wieder nach hause. “Und deshalb ist er jetzt so kaputt und schläft.” sagte sie noch und trank ihre Tasse leer.

Als sein Frauchen spät am Abend kam und ihn holte, erzählten sie ihr, das sie mit ihm beim Tierarzt waren und warum. Aber nicht, was ihr Hund hier so angestellt hat. Sein Frauchen herzte und sreichelte ihn fast bewusslos.

Sie sagte zu ihm:”Na dann kannst du ja bestimmt noch einmal herkommen, wenn du sonst lieb warst, oder?” Bei dem letzten Wort sah sie mein Frauchen bittend an. Ich wechselte mit Frauchen schnell einen Blick, auch einen bittenden, ach was sag ich -flehenden!

Sie schüttelte den Kopf ” Nein, noch mal wird das nichts, zwei sind mir zu anstrengend.” und verabschiedete die Beiden.

Dafür hätte ich ihr die Füsse lecken können.

Wuff

P1000638 (Andere)

Ich ging dann erst mal auf meinen Sessel…