Buddelflink

Heute war wieder Gartenzeit.

Auch für Hasi. Er hat ein großes Gehege bekommen, in dem er nach Herzenslust buddeln kann. Was er auch ausgiebig tat, zur Begeisterung von Frauchen.

Sie war mit im Garten, erst hat sie Ballwurfmaschine gespielt, dann hat sie die obligatorischen Leckerchen im Garten verteilt.

Sie lässt sich immer recht gute Verstecke einfallen, und wenn sie über die Wiese schweben könnte, würde es mir auch schwerfallen die zu finden. So brauch ich nur dem Geruch ihrer Füße zu folgen, schon hab ich sie. Also die Leckerchen, und dann auch mein Frauchen.

Wuff

Während ich also die Leckerchen im Garten einsammelte, saß sie mit einer Tasse Kaffee auf der Schaukel, und hat mir beim Suchen und Hasi beim Buddeln zugeschaut. Beides fand sie mächtig toll.

Zwischendurch wanderte ihr Blick immer mal wieder zum Baum, auf dem die kleinen Vogelwesen mächtig am Lärmen waren.

Diese Sekunden nutzte ich, um mich unbemerkt an Hasi ranzuschnüffeln. Er roch gut, er war quasi mein Riesenleckerchen, was sich nur noch selbst ausbuddeln musste.

Frauchen blickte jetzt nach oben in die fedrigen Wölkchen, uns schien sie ganz vergessen zu haben. Also half ich Hasi auf dem Weg in mein Schnäuzchen, und buddelte von außen.

Sie schaute immer noch nicht.

Der Geruch von Hasi schwebte vor meiner Nase, er schien sich darüber zu freuen, daß ich ihm ein wenig helfe. Er buddelte wie verrückt.

Nun begann ich auch schneller zu graben, ganz dicht war er vor meiner Nase und ich hatte ihn gleich…nur noch wenige Zentimeter..und er war immer noch da..

Hechelhechelhechel..

“BELLA!”

Sie packte mich im Genick.

Mist.

Nix mit Hasi als Riesenleckerchen.

Frauchen hob mich hoch, ich wehrte mich so gut ich konnte. Sah ich doch meine Felle, also das Fell von Hasi, wieder davonschweben.

Sie schaffte es noch, mit dem Fuß einen leeren Blumentopf auf Hasis Ausbruchsloch zu schieben, bevor sie mich energisch ins Wohnzimmer schickte und die Tür schloss. Dann schnappte sie sich Hasi und brachte ihn in den Stall zurück.

Leise fluchend machte sie das Loch wieder zu und verrammelte es noch mit einem Stein.

Ich sah bellend und jaulend zu und schwor mir ‘Hasi, ich hol dich da raus. Aber Hallo!’

Wuff