Würstchen

Frauchen sagt immer, dass ich verfressen bin. Ich bin da anderer Meinung. Ich nehme nur gern, was so an Fressen hier rumliegt.

Auf dem Tisch zum Beispiel, bei dem kleinen Jungen im Zimmer oder was beim Kochen abfällt.

Heute hat Frauchen eine Reispfanne gekocht. Heißt, sie hat Gemüse geschnippelt, was ich ja nicht so mag und auch Würstchen.

Dunkel erinnerte ich mich an das Risotto, die Würstchen waren schweinmäßig lecker. Ich hoffe, sie nimmt heute wieder die Sorte und lässt sie irgendwo stehen.

So wie hier: http://bellas-blog.de/Archive/275

Und ich roch schon, es waren die Gleichen. Lecker!

Ich brachte mich schon einmal in Position. Und wartete.

ecke

 

Frauchen stand am Herd, sang ein Lied aus dem Radio mit und ich übte mich in Geduld. Leider wurde ich enttäuscht. Sie erinnerte sich wohl auch noch an das -notgedrungen-vegetarische Risotto und schnitt die Würstchen neben der Pfanne.

Danach schmiss sie all das Kleingeschnittene dort hinein. Ich sah meine Würstchen schon entschwinden, und mir lief ein leichter Speichelfaden, vermischt mit einem tiefen Seufzer, aus der Schnauze.

Da passierte es. Sie rührte etwas zu heftig in der Pfanne, und zwei Wurststücke nahmen den Weg zu mir auf den Fußboden.

Pfeilgleich schnellte mein Oberkörper nach vorn, die Schnauze öffnete sich in Bruchteilen von Sekunden und noch bevor die Würstchen den Boden berührten, waren sie schon verschwunden.

“Bella, NEIN!” rief Frauchen noch, aber es war zu spät.

Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass sie aus der Pfanne so heiss sind. Ich jaulte auf und sprang unter die Bank. Dann hechelte ich eine ganze Weile und jammerte noch vor mich hin.

Frauchen sah mir zu, machen konnte sie eh nichts. Ich dagegen spürte die Wurststücke noch in meinem Magen alles versengen.

Mit dem Gefühl, Feuer spucken zu können, schlich ich zu meiner Wasserschale. Sicher kamen mir jetzt alles Wasserdampfwolken aus dem Schnäuzchen und aus der Nase. Aber nichts passierte.

Der Schmerz im Schnäuzchen liess wieder nach, und ich brachte mich vorsichtig wieder in Position. In der Ecke der Küchenschränke.

Frauchen grinste mich an und sagte:”Ich hab dir doch gesagt, dass du verfressen bist…”

Stimmt gar nicht.

Wuff