Wasser

Nachdem Frauchen ihren Mund wieder zu bekommen hat und der Pimpf aufgehört hat zu kichern, stand sie vom Tisch auf.

Sie räumte die Reste vom Kaffeetrinken weg, zog ihr Schuhe an und schickte mich in meine Box.

“Bella, die Maus müssen wir kriegen.” Ich winselte. ” Nein, WIR. Ohne dich.” Sie schloss die Boxentür, und ging raus.

Herrchen und der kleine Junge folgten ihr. Sie begannen systematisch den Garten abzusuchen . Jeden Hügel trugen sie vorsichtig ab und legten die Gänge frei. Dann gruben sie an den Gängen weiter, in der Hoffnung, eine Maus zu finden. Aber ich denke, die Mäuse sind doch nicht doof, die haben doch nicht nur den einen Gang. Die sitzen jetzt bestimmt in einer Abzweigung und lachen sich schlapp.

So ging das eine ganze Weile. Nach einiger Zeit war der komplette kleine Garten aufgegraben. Eine Maus fanden sie nicht, dafür ihre eingebuddelten Knoblauchzehen, die schon begannen, auszutreiben.

Frauchen schob sie energisch wieder in die Gänge zurück “Vielleicht helfen die ja erst, wenn sie wachsen. ” meinte sie, aber das klang nicht sehr überzeugend. Vielleicht helfen die auch gar nicht, und ich kann dann nicht mehr in den Garten gehen, weil er voll Knoblauch ist, dachte ich mir. Bei dem Gedanken an den Geruch musste ich würgen.

Herrchen hatte dann die glorreiche Idee, die Maus oder die Mäuse mit dem Wasserschlauch zu vertreiben. Er schloss ihn an, steckte das Ende in einen Gang und drehte den Hahn auf.

Dann kamen sie wieder rein und warteten. Das Wasser lief und lief. Die Wiese sah aus wie ein ganz großes Sprudelbad.

Leider stand wohl  Hasis Haus auf einem Gang, was dazu führte, dass es wegen der Unterspülung eine bedrohliche Schräglage einnahm. Immer schräger rutschte das Haus und Hasi hing in einer Ecke, seine Ohren schauten schräg aus dem Fenster raus.

Ich begann zu bellen und tobte in meiner Box herum.

Endlich sah es auch Frauchen. Sie sprang aus der Tür, und hechtete zum Wasserhahn. Dann watete sie durch den Schlamm zum Hasi, hob das Haus an und schob es etwas  auf festeren Grund.

Wutentbrann kam sie wieder reingestapft und moserte Herrchen an.

” Klasse gemacht, echt klasse. Jetzt können wir nicht nur Mäuse sondern auch Frösche züchten.”

Sie schmiss ihre dreckigen Schuhe auf die Terrasse und schloss die Tür.

“Komm, Bella, wir fahren in den Baumarkt. Die Wiese muss neu angelegt werden.”