Bitter

20141130_222203 (Large)

Heute ist Dienstag, und mein Frauchen hat heute morgen lange am Computer gesessen, als ich geschlafen hab. Morgens schlafe ich immer. Nach dem Frühstück wohlgemerkt.

Dann kam sie zu mir und weckte mich. Ich räkelte mich noch tiefenentspannt in meinem Körbchen und sah sie dann mit grossen Augen an.

Sie hatte ausnahmsweise mal keine Kaffetasse in der Hand, sondern einen ernsten Blick im Gesicht. Also schien sie nicht tiefenentspannt zu sein, schlussfolgerte ich.

“Bella, du gehst wieder in die Hundeschule, ich hab mich nach einem Leinenführigkeitskurs umgeschaut. So ein Theater was du an der Leine veranstaltest machen wir nicht mehr mit.” Sie sah mich an und strich mir über den Kopf.

Hab ich da jetzt richtig gehört? Ich soll wieder in die Schule? Meint sie das ernst? Mein Frauchen, für das ich durchs nichtbrennende Feuer gehen würde, will mich in der Hundeschule anmelden. Das ist bitter, richtig bitter.

Ich schaute sie so lieb an, wie es mir nur möglich war, ich legte all meine Gefühle für sie in diesen Blick. Es half nichts. Sie stand auf, hartherzig wie sie war, und kochte sich einen Kaffee.

Mist

Es scheint beschlossene Sache zu sein, dass ich zur Hundeschule muss. Sie erklärte mir, dass die nette junge Frau, von der sie auch immer mal Tips bekommt, eine Hundeschule leitet. Und da will sie einen Platz bekommen. Na, das kann heiter werden.

Beim gemeinsamen Gassigehen hab ich mich dann von meiner allerbesten Russelseite gezeigt. Ich tanzte nur ein bischen rum, bellte auch etwas weniger, und war ansonsten wie immer.

Hey, ich bin ein Jack Russel! Ein Jagdhund! Ich kann nicht immer auf Frauchen hören! Und wer sagt, dass man einen Jacki erziehen kann, der lügt! Garantiert! Da wette ich meine Pfote drauf!

Jedenfalls schnüffelten wir wieder um die Wette. Wir sind ne tolle Meute, sagte Frauchen zu dem Herrchen der Beiden.

Wuff.

Das kann ich so unterschreiben.

Und deshalb hier ein Suchbild…wo bin ich?20150213_145110