Vulkane

Gestern beim Gassigehen hab ich so nebenbei die Hügel auf der Wiese vor unserem Haus inspiziert. Es sind ganz schön viele und Frauchen sagte, wir haben momentan eine hohe MHD oder WMD hier in der Pampas. Sie grinste als sie das sagte, aber sie sah nicht besonders glücklich aus.
Ich musste eine Weile überlegen, bis ich drauf kam.
Also hohe Maulwurfshügeldichte oder auch Wühlmaushügeldichte. Ahja.
Ich beschloss, dagegen etwas zu unternehmen. Seit einiger Zeit hab ich keinen leckeren Putenhals mehr bekommen und so ein Teilchen ist eigentlich schon lange überfällig. Da ich weiß, dass Frauchen am Mittwoch zum Markt will, also zum Putenhalsverkaufsstand, muss ich mich anstrengen. Dann kann sie sich anstrengen und mir einen mitbringen.
Also schaute ich mir beim gassigehen die Wiese genauer an. Es sind viele Löcher darin und viele Hügel darauf. Manche Hügel sind flach-das waren Mäuse, sagt Frauchen-und manche sehen aus wie die Vulkane -das waren Maulwürfe, sagt Frauchen.

Die Vulkane hab ich in einem Buch gesehen, dass das kleine Herrchen hat. Vor denen werde ich mich in acht nehmen, nicht das da auch so eine Qualmwolke rauskommt, und wenn ich buddele dann das Ding Feuer spuckt.. Genauso war das auf den Bildern nämlich auch. Ich wusste nicht , dass Maulwürfe Vulkane graben. Bestimmt deswegen sind die auch so schwarz. Ganz schön gefährlich die Viecher.
Wuff
Ich nahm also den ersten Hügel in Anschein, dann den nächsten, dann den übernächsten..ich roch mich also so durch die Wiese. Um die Maulwurfshügel machte ich immer einen großen Bogen, wegen der eventuellen Qualmwolke.
Zwischendurch steckte ich meine Nase in die Löcher und nahm einen tiefen Schnüffler. Aber nie roch es so, das ich merkte, Frau oder Herr Maus ist zu Hause. Frauchen stand wie immer frierend daneben, aber ich ignorierte das. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof. So sagt sie auch immer. Das Handy piepte und sie nahm das Ding in die Hand, telefonierte und drehte sich weg.
Da bemerkte ich, dass sich auf der Wiese ein paar Grashalme bewegten.

20150210_173549
Ha! Erkannt! Weglaufen zwecklos!
Mein Jagdinsinkt wurde geweckt. Ich legte den Kopf schräg und sah, wie eine kleine Maus direkt in das Loch vor meiner Nase rannte. Kopfüber stürzte ich mich hinterher, also mit der Nase erst in das Loch und dann begann ich sie auszugraben. Sie wollte sich aber nicht ausgraben lassen.
So tief ich auch grub, die Maus war unverständlicherweise schneller. Schließlich steckte ich bis zum Bauch in einem Loch, nur noch die Hinterbeine und das Schwänzchen waren zu sehen.

 

20150210_173541
Frauchen beendete das Telefonat und ..”BELLA!” sie zog mich am Geschirr aus dem Mauseloch. Ich war bis zu den Hinterbeinen schwarz und der Dreck verstopfte meine Nase, so dass ich erst einmal anfing, heftig zu niesen. Ich strampelte und bellte, als sie mich wortlos unter den Arm klemmte und von dem Loch wegtrug. Das war gemein. Wieder hat sie mir meinen Jagderfolg nicht gegönnt.
Aber nachdem sie mich zu Hause warm abgespült hatte und ich wieder wie ein Hund aussah, fragte sie mich :” Na, du Mäusejager, morgen ein kleiner Putenhals gefällig?”

Najaaaaaa, wenn’s unbedingt sein muss…
Wuff