Anleinen

20150124_153724 (2)

 

Frauchen will ja unbedingt an meiner Erziehung weiterarbeiten.
Ich find das nicht so gut, denn ich denke, einen richtigen Jack-Russel kann man nur bedingt erziehen. Den muss man einfach so nehmen wie er ist.
Und ich will mich nicht erziehen lassen.
Wuff
Sie hat sich wieder Rat von der jungen Frau geholt. Diese scheint sich doch mit Hunden gut auszukennen, denn sie gibt meiner Familie immer Tips was sie machen sollen, damit ich ihnen nicht auf dem Kopf rumtanze.
Jedenfalls sind wir heute raus.
Frauchen zog ihre Jacke an und wollte mich anleinen.
Vor Freude darüber bin ich wie immer in der Wohnung rumgehopst und hab gefiept. Ganz aufgeregt wie ich immer bin, ließ ich mir auch die Leine nicht dranmachen. Ich hüpfte  an ihrem Bein hoch und rollte mich auf dem Abtreter rum.
Frauchen schaute sich das eine Weile reglos an …und zog ihre Jacke wieder aus.
Hä?
Ich zog sie am Hosenbein, sprang an ihr hoch und versuchte, sie zu Anziehen der Jacke zu bewegen.
Sie ignorierte mich, und nach einer Weile gab ich auf und legte mich auf den Abtreter an der Haustür.
“Fein, Bella, Bleib.”
Und sie zog ihre Jacke wieder an.
Ich begann wieder herumzuhopsen und das ganze Programm durchzuziehen.
Frauchen zog die Jacke wieder aus.
Hä?
Will sie jetzt raus oder nicht?
Sie ignorierte mich, solange ich am Rad drehte.
Also legte ich mich wieder auf den Abtreter.
So ging das ungefähr eine halbe Stunde. Jacke an-Jacke aus.
Dannn dachte ich mir, ich bin einfach mal ruhig.
Still..naja, fast still, stand ich da und ließ mich anleinen.
Und endlich durfte ich mit ihr raus.
Vielleicht auch nur deshalb, weil ich schon ein bischen auf den Abtreter gepullert hatte.
Werd ich mir merken, der Trick ist gut.
Nur, falls sie morgen mit Erziehen weitermachen will.
Wuff