Wuhuu

Ohhh, heut hab ich was leckeres bekommen.

Frauchen kam heute vom Einkaufen und brachte mir einen grossen Kauknochen mit.
Da mir ja nun endlich neue Zähne gewachsen waren, könnte ich sie daran mal ausprobieren.
Aber Hallo! Gern doch!

Der Knochen war aus Rinderhaut, also ein fake, und hoffentlich kau ich da auch eine Weile drauf herum, meinte sie.
Sie fand wohl meine Wohnungsgestaltung mit den Zähnen doch insgesamt nicht so gut.
Denn ich hab die Belohnung dafür noch nicht bekommen. Kommt vielleicht noch.
Wuff
Jedenfalls kam sie vom Einkaufen wieder, holte ein eingepacktes Ding aus der Tasche und hielt es mir unter die Nase.
Ich schnüffelte daran, und ohhhh…meine Nase kam gar nicht mehr davon weg.
Sie lachte, packte es aus und gab es mir.
Einfach so.
Ich hab schon ein tolles Frauchen.
Schenkt die mir einfach so einen Knochen.
Gut, ich bin ja auch ein toller Hund, da ist das schon angemessen, denk ich.

Ich hab den Knochen also stolz in der Wohnung herumgetragen, hab mich auf den neuen Teppich gelegt, um ihn anzunagen, aber davon wurde ich gleich wieder vertrieben.
Mist.
Also suchte ich eine neue Stelle.
Den Knochen fein säuberlich vor mich positioniert,legte ich mich in den Flur und fing an.
Ich nagte und kaute, leckte ihn ab, klemmte ihn mir zwischen die Vorderzähne, die Backenzähne,
mal schaute er links aus dem Schnäuzchen, mal rechts.
Da das ganz schön anstrengend war, gab ich nach einer halben Stunde erst einmal auf.
Ich wollte ja nun keinen Krampf in meinen Kiefer bekommen und meine neuen Zähne nicht gleich abnutzen.
Nun dachte ich nach “Wohin damit?”
Lass ich ihn liegen, räumt ihn Frauchen weg und isst ihn wahrscheinlich selber.
So manche Putenhalsstücke sind schon so verschwunden.
Einfach wech waren sie.
Ich überlegte.
Dann trug ich ihn etwas in der Wohnung umher, probierte, ob er unters Schuhregal passte, unter das Sofa, oder ob er vielleicht hinter der Gardine gut liegt.
Aber Frauchen schaute immer zu. Das gefiel mir gar nicht.
Also nutzte ich einen Moment der Unachtsamkeit von ihr aus und flitzte mit ihm die Treppe hoch, in das Zimmer von dem Jungen.
Ich versuchte, ihn in die Ritterburg zu quetschen. Ging nicht.
Mist.
Da wäre er gut aufgehoben, da sitzt nämlich ein Drache davor.
Mir kam die rettende Idee.
Ich sprang auf das Bett und klemmte ihn zwischen Matratze und Gestell des Bettes ein.
Da er schon richtig weichgelutscht war, klemmte und klebte er gut.
Also schob ich noch das Kopfkissen darüber, sprang vom Bett und lief gemächlich wieder zu Frauchen.
Sie hatte gar nichts gemerkt.

Am Abend schrie der Junge, der eben im Begriff war, ins Bett zu gehen.
“IEEHHH!”
Frauchen rannte die Treppe hoch, mir schwante schon Böses.
Mist.
Er hatte ihn gefunden.
Ich hörte, wie sie das Bett abzog und ihren Pimpf beruhigte.

Dann kam sie kichernd mit dem nun wieder trockenem Knochen die Treppe herunter.
“Bella, was machst du denn für einen Scheiss? Du sollst das Ding fressen!”
Kopfschüttelnd legte sie ihn in die Fensterbank.
Und nun sitze ich hier schon die halbe Nacht und heule meinen Knochen an.
Wuhuuuuuu
Wuhuuuuuu
WuhuuuuuuWuhuuuuuuWuhuuuuuu

“BELLA! DU KOMMST GLEICH VOR DIE TÜR!”

Hä?

Na gut, dann geh ich eben auf meinen Sessel…

P1000625